Wohnraumverdichtung Köln

Das bestehende Wohngebäude war ein unterkellertes zweigeschossiges Wohnhaus in Mauerwerksbauweise mit Stahlbetondecken und einem nicht nutzbaren Spitzboden unter einem flachen Kehlbalkendach.

Unter der Kellersohle steht ein wenig tragfähiger Sandboden an.


Das Gebäude wurde um ein Geschoss in Holzrahmenbauweise aufgestockt. Durch diese Bauweise werden die zusätzlich auftretenden Lasten für das Bestandsgebäude minimiert.

Die Tragfähigkeit der Bestandsdecke über dem OG reichte nicht aus, um die Lasten aus einer Wohnraumnutzung aufzunehmen. Deshalb wurde eine zusätzliche Balkenlage über der Bestandsdecke eingebaut.

Das nachverdichtete Wohnhaus hat nun stimmigere Proportionen vor allem auch im Zusammenhang mit der anschließenden Nachbarbebauung.

PROJEKTDATEN

Architekt:
bau.raum Uta Löer

Ausführung:
2015