WaldMeer-Leuchtturm - Möhnesee

Im nördlichen Sauerland wurde ein neuer, attraktiver Regional-Wanderweg ins Leben gerufen. Dieser 240km lange Weg verläuft durch die einzigartige Wälder- und Pflanzenwelt des Naturparks Arnsberger Wald.

Als "Highlight" im Sinne einer themenbezogenen Landmarke, die gleichzeitig einen Aussichts- und Orientierungspunkt darstellt, ist der Bau eines "WaldMeer-Leuchtturmes" geplant. Der geradezu ideale Standort auf der Hevehalbinsel ermöglicht einen einzigartigen Ausblick auf zwei "Meere": auf der einen Seite auf das "Westfälische Meer", den Möhnesee, auf der anderen Seite auf das endlose Waldmeer des Naturparks.

Sieben regelmäßige Oktaeder, die sich aus gleichseitigen Dreiecken ergeben, stapeln sich zum 35m hohen WaldMeer-Turm. Die vertikal orientierten Tragelemente werden aus Vollholz (Douglasie) mit einem Durchmesser von d=40cm im unteren Oktaeder ausgeführt. Sie verjüngen sich, der tragkonstruktiven Erfordernis entsprechend, bis auf d=24cm im obersten Oktaeder. Die Stirnflächen der Hölzer werden durch Bleche vor eindringendem Wasser geschützt. Ebenfalls aus Gründen des konstruktiven Holzschutzes werden die horizontal verlaufenden Stäbe in Stahl ausgeführt.

Innerhalb der Tragstruktur entwickelt sich eine freie Spindeltreppe, die sich mit ihren Zwischenpodesten bzw. der Aussichtsplattform auf jeden zweiten Horizontalverband auflegt.

Die horizontalen Stahlrahmen bestehen aus jeweils zwei ineinander gesteckten C-Profilen, so dass alle Oktaeder vollständig am Boden vormontiert werden können und erst anschließend in der Höhe miteinander verbunden werden. Die sechs Hölzer eines Oktaeders werden dabei an ihren Kopf- und Fußpunkten bündig mit Verbindern (System Bertsche) verbolzt und können somit zwängungsfrei zwischen die im Raumwinkel stehenden Kopfplatten geschoben werden, an denen sie abschließend angeschraubt werden.

PROJEKTDATEN

Bauherr:
Zweckverband Naturpark Arnsberger Wald

Objektplanung:
maas-ingenieure und Johannes Ulrich Blecke

Entwuf:
2010